"Vorarlberg"

Alemannisches Erbe im „Ländle
Di, 31.05. – So, 05.06. 2022

 

1. Tag: Wien – Feldkirch

Fahrt von Wien via Innsbruck nach Zitz mit dem wundervollen „Höllenfresko“ in der Nikolauskirche. Die um 1480 errichtete Martinskirche von Ludesch zählt zu den großen mittelalterlichen Kostbarkeiten im „Ländle“. Weiterfahrt nach Feldkirch. 630 km.

2. Tag: Feldkirch und Chur

Die Grenzstadt Feldkirch wird erstmals 909 als „Ad Veldkirichum“ erwähnt und entwickelte sich bald zu einem der wichtigsten Sitze der Montfort. Im Dom bewundern wir Wolf Hubers „Beweinung Christi“, spazieren durch die malerische Altstadt und genießen den Rundblick von der Schattenburg. Am Nachmittag besuchen wir Chur mit seiner herrlichen Kathedrale und ihren großartigen Schätzen, dem eindrucksvollen Domschatz und der karolingischen Ringkrypta unter der Klosterkirche St. Luzi. 120 km.

 

3. Tag: Der Bregenzerwald

In Götzis besuchen wir die Pfarrkirche mit wertvollen Fresken aus der Zeit um 1600. Die Kirchenburg von Rankweil entstand im Schutz der Montfort-Burg. Nach einem kurzen Halt beim berühmten „Roten Haus“ in Dornbirn, geht es in den Bregenzerwald mit seinen traditionellen typischen Hausformen und einigen interessanten Beispielen moderner Holzarchitektur.  In Schwarzenberg malte Angelika Kauffmann an der Seite ihres Vaters an den Fresken der Pfarrkirche. Ebenso beeindruckend die Rokoko-Kirche von Bizau und die Luziuskirche in Göfis. 180 km.

 

4. Tag: Ins Montafon

Der Bartholomäberg zeigt uns seine prachtvoll ausgestattete Pfarrkirche. Das Heimatmuseum in Schruns spiegelt anschaulich Leben und Geschichte der Region wider. Als Wallfahrtsstätte entstand die Maria Schnee-Kapelle in Gaschurn. Faszinierende Naturerlebnisse bietet die Fahrt auf der berühmten Silvretta-Hochalpenstraße bis zur 2032 Meter hoch gelegenen Bielerhöhe. 160 km.

5. Tag: Hohenems und Bregenz

Markus Sittikus war der Bauherr des mächtigen Palastes in Hohenems, wo wir auch der Pfarrkirche und dem hochinteressanten jüdischen Museum einen Besuch abstatten. Bregenz spielte schon unter den Römern als Brigantium eine bedeutende Rolle. Im Martinsturm bewundern wir den schönen Freskenzyklus und in St. Gallus erinnern wir uns an den großen Missionar des Bodensee-Raumes. Prachtvolle Exponate genießen wir im Vorarlberger Landesmuseum.
80 km.

6. Tag: Feldkirch – Wien

Die Heimfahrt führt uns heute über den Arlberg nach Stams. Das Zisterzienserkloster wurde 1273 als Familienstiftung der Grafen von Görz-Tirol durch Meinhard II. und seine Frau Elisabeth von Bayern (Witwe des Staufers Konrad IV.) gegründet. Sie sollte auch als Grablege für die Tiroler Landesfürsten dienen. Nach der Besichtigung Heimfahrt nach Wien.
630 km.

6 Tage Bus/Halbpension

Dienstag, 31.05. – Sonntag, 05.06. 2022

Pauschalpreis: € 1290,-

Einbettzimmerzuschlag: € 190.-

Leistungen:

Busfahrt wie im Programm angegeben, Hotel**** im Raum Feldkirch mit Frühstücksbuffet und Abendessen, alle Besichtigungen und Ausflüge wie beschrieben, drahtloses Audiosystem, Reiseleitung
Johannes Grumet

Nicht inkludiert: Eintrittsgebühren, Reiseversicherung

Mindestteilnehmerzahl: min. 10/max. 18 Personen

Wir raten Ihnen zum Abschluß einer Reiseversicherung !