Von Stift zu Stift

"Von Stift zu Stift"

…in Oberösterreich, der Steiermark und Niederösterreich

Mi, 09.09. – So, 13.09. 2020

 

1. Tag: Wien – Grömbing

Fahrt von Wien nach Lambach mit seinem um 1046 als Säkularkanonikerstift durch Graf Arnold II. von Wels-Lambach gegründeten Kloster. Beeindruckend vor allem die romanischen Fresken im ehemaligen Westchor der Stiftskirche. Die ins dritte Viertel des 11. Jahrhunderts zu datierenden Fresken zählen zu den ältesten romanischen Wandmalereien Österreichs. Nahebei liegt die bezaubernde Wallfahrtskirche der hl. Dreifaltigkeit von Stadl-Paura. Danach besuchen wir die berühmte „Fischerkanzel“ in der Pfarrkirche von Fischlham, ehe wir das Zisterzienserstift Schlierbach mit seinen Kostbarkeiten erkunden. Anschließend Weiterfahrt in unser Standquartier nach Gröbming. 330 km.

 

2. Tag: Admont, Pürgg und Trautenfels

Die Gründung des Benediktinerstiftes Admont geht auf eine Stiftung der hl. Hemma von Gurk zurück. Sie erfolgte im Jahre 1074 durch Erzbischof Gebhard von Salzburg. Hochberühmt ist die im Jahre 1776 vollendete, spätbarocke Bibliothek, die weltgrößte ihrer Art. Die in der „Gotik-Ausstellung“ vereinte Auswahl von Meisterwerken der Spätgotik, reichend von den “Schönen Madonnen” um 1400 bis zu Niklaus Weckmann aus Ulm und dem Südtiroler Meister Hans Klocker aus Brixen, können nur einen knappen Überblick von einer Epoche geben, die zu den reichsten und fruchtbarsten unserer kunsthistorischen Vergangenheit gehört. Dann besuchen wir das berühmte Johanneskirchlein von Pürgg mit den byzantinisch anmutenden Fresken, die wohl von Künstlern aus dem Salzburger Kreis ausgeführt wurden. Nahebei liegt das eindrucksvolle Schloß Trautenfels mit seinem hervorragenden Museum. 90 km.

 

3. Tag: Spital/Pyhrn, Gröbming und Oppenberg

Der Flügelaltar in der Pfarrkirche von Gröbming entstand um 1520 in der Werkstatt von Lienhart Astl, die Flügelseiten zeigen vier Reliefs: die Geißelung, die Dornenkrönung, die Beweinung unter dem Kreuz und die Auferstehung nach Holzschnitten von Hans Schäufelein. Die Pfarrkirche von Spital am Pyhrn birgt mit den Fresken von Bartolomeo Altomonte ein Juwel barocker Malkunst. Einsam gelegen ist das schöne Wallfahrtskirchlein von Oppenberg mit einem prächtigen Altarschrein von Erasmus Grasser. Danach bewundern wir Freskken von 1515 in der Pfarrkirche von Lassing. 110 km.

4. Tag: Bad Aussee, Hallstadt und Bad Goisern

In Bad Aussee erwartet uns in der Spitalkirche der berühmte „Gnadenstuhlaltar“ von 1449. Das Kammerhofmuseum informiert hervorragend über die Ur- und Frühzeit, die Geschichte des Ortes und des Salzes, sowie über Erzherzog Johann und Anna Plochl. In Hallstatt erwarten uns die faszinierenden Salzwelten, das bedeutende Welterbemuseum mit seinen kostbaren Schätzen und die Pfarrkirche mit dem herrlichen Altar von Lienhart Astl aus der Zeit um 1515. Weitere Werke von Astl bewundern wir in der Martinskirche von Bad Goisern. 180 km.

 

5. Tag: Gröbming – Wien

Die Rückfahrt führt uns heute nach Mariazell mit der berühmten Wallfahrtsbasilika und der Schatzkammer. Den krönenden Abschluß unserer Reise bildet der Besuch des Zisterzienserstiftes Lilienfeld mit seiner prachtvollen Kirche und seinen Kostbarkeiten. Danach Heimfahrt nach Wien. 240 km.

 

5 Tage Bus/Halbpension

Mittwoch, 09.09. – Sonntag, 13.09.2020

Pauschalpreis: € 930,-

Einbettzimmerzuschlag: € 110.-

Leistungen:
Busfahrt wie im Programm, Hotel Loy**** in Gröbming mit Frühstücksbuffet und Abendessen, alle Besichtigungen und Ausflüge wie beschrieben, drahtlose Audioguides, Reiseleitung Johannes Grumet

Nicht inkludiert: Eintrittsgebühren, Reiseversicherung, eventuell anfallende Kurtaxe

Mindestteilnehmerzahl: min. 10/max. 16 Personen

Wir raten Ihnen zum Abschluß einer Reiseversicherung !