"Lothringen"

Kunst in einem uralten europäischen Kulturraum
von Sa, 03. 09. bis Sa, 10. 09. 2022

1. Tag: Wien – Pforzheim

Fahrt von Wien via Salzburg und München nach Oberelchingen zur herrlichen Wallfahrtskirche St. Peter und Paul. Die ehemalige Abteikirche der Benediktiner wurde 1142 erbaut und durch Joseph Dossenberger von 1773 bis 1784 im Stil des Frühklassizismus und Rokoko umgestaltet. Altarbild und Deckenfresken stammen vom Trierer Hofmaler Januarius Zick. Anschließend Weiterfahrt in den Raum Pforzheim. 650 km.

2. Tag: Pforzheim – Nancy

Via Hagenau erreichen wir heute Saverne mit seinem gewaltigen Rohan-Schloß. In Sarrebourg beeindruckt das herrliche
Glasfenster von Marc Chagall in der Chapelle des Cordeliers und die reichhaltigen Funde aus der Römervilla von St. Ulrich im Regionalmuseum. In St-Nicolas-de-Port bewundern wir die Wallfahrtskirche des Nationalheiligen von Lothringen, gestiftet von Herzog René II. und mit prachtvollen Buntglasfenstern geschmückt. Abends Ankunft in der einstigen Hauptstadt Lothringens, Nancy. 240 km.

3. Tag: Nancy und Toul

Der Geist von Stanislas Leszczynski, dem Schwiegervater Ludwigs XIV., beherrscht die prachtvolle Place Stanislas in Nancy, ab 1752 von Héré angelegt. Der Triumphbogen leitet über zur monumentalen Place de la Carrière mit dem prächtigen Palais du Gouvernement. Nach einem Rundgang und dem Besuch der Kathedrale besuchen wir die einstige
Festungsstadt Toul mit der eindrucksvollen Kirche St-Etiénne, welche mit der prachtvollen Westfassade von Tristan de Hattonchatel 1496 vollendet war. 50 km.

4. Tag: Nancy – Metz

Die Moselstadt Pont-à-Mousson beherrschen die gewaltigen Türme von St-Martin, einst durch den Antoniterorden begonnen und 1335 geweiht. Beeindruckende Skulpturen bewundern wir an der Laurentiuskirche. Prachtvolle Fresken aus der Zeit um 1540 erwarten uns in der Dorfkirche von Sillegny, der sogenannten „Cappella Sistina Lothringens“. Über die uralte Abtei Gorze mit der erhaltenen Laienkirche erreichen wir Scy-Chazelles mit seiner schönen Wehrkirche mit dem Grab von Robert Schuman, dem Gründervater der Europäischen Union. Abends Ankunft in Metz. 170 km.

5. Tag: Metz – Ausflug Verdun

Die Kathedrale von Verdun, das schon seit dem 4. Jahrhundert als Bischofssitz existiert, geht im Kern auf das 12. Jahrhundert zurück und wurde danach gotisch umgebaut. Ein Juwel ist der Kreuzgang im Flamboyant-Stil. Danach unternehmen wir eine Rundfahrt über die Schlachtfelder von 1914-18 mit einigen beeindruckenden und würdigen
Gedenkstätten. Am Nachmittag besuchen wir das spektakuläre Centre Pompidou in Metz. 160 km.

6. Tag: Metz

An der Mündung der Seille in die Mosel entstand einst Metz und wurde bald eine der größten Städte Galliens. Schon früh Bischofssitz wuchs ihre Bedeutung kontinuierlich. Die Kathedrale St-Etiénne und ihre herrlichen Glasfenster, wofür sie den Beinamen „Laterne Gottes“ bekam, ist das kunsthistorische Juwel der Stadt. St-Pierre-aux-Nonnains geht bereits auf das 4. Jahrhundert zurück und gilt als der älteste erhaltene Kirchenbau Frankreichs. Die Templerkirche ist der einzige romanische Zentralbau Lothringens und geht auf das Jahr 1180 zurück. Das Musée de la Cour d’Or präsentiert prachtvolle antike Exponate, vor allem aber eindrucksvolle Beispiele merowingischer Plastik. Weitere Kirchen und Bürgerhäuser runden unser Bild von der uralten Stadt ab.

7. Tag: Metz – Pforzheim

Erstes Ziel ist heute die einstige Klosterkirche St-Nabor in St-Avold. Danach erreichen wir Zetting mit seiner Kirche des heiligen Marcellus mit einer der schönsten Grablegen Lothringens und prachtvollen Kirchenfenstern. Danach geht es weiter nach Wingen-sur-Moder zum Musée Lalique. Das Glasmuseum ist dem Glasmacher und Juwelier René Lalique und seinen Nachfolgern gewidmet. Nach dem Besuch geht es weiter in den Raum Pforzheim. 250 km.

8. Tag: Pforzheim – Wien

Die Heimfahrt führt uns zunächst nach Günzburg mit der prachtvoll ausgestatteten Frauenkirche und einem wundervoll erhaltenen Stadtbild. Danach Heimfahrt via München und Salzburg nach Wien. 650 km.

8 Tage Bus/Halbpension

Samstag, 03.09. – Samstag, 10.09. 2022

Pauschalpreis: € 1780,-

Einbettzimmerzuschlag: € 230.-

Leistungen:

Busfahrt wie im Programm, Hotels****/*** mit Frühstücksbuffet und Abendessen, alle
Besichtigungen und Ausflüge wie beschrieben, Reiseleitung Johannes Grumet, Audiosysteme

Nicht inkludiert: Eintrittsgebühren, Reiseversicherung

Mindestteilnehmerzahl: min. 10/max. 18 Personen

Wir raten Ihnen zum Abschluß einer Reiseversicherung !